Die Zukunft von Yoga ist digital. Online und Hybrid-Unterricht haben sich in den letzten zwei Jahren im Yoga etabliert. Viele Yogaschüler:innen und Lehrende wissen die Vorzüge von Remote-Yoga zu schätzen und profitieren davon. Darum ist Onlineyoga aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Digitalisierung im Yogabusiness

Onlineyoga ist mittlerweile angekommen – bei Yogaschüler:innen und Yogalehrenden. Du kannst dich hier ganz breit aufstellen oder du fokussierst dich erstmal auf eine digitale Lösung. Inspiration für die Entwicklung von deinem persönlichen Online-Portfolio, findest du in meinem Blogartikel über Onlineangebote. Und was du für deinen Einstieg in die Welt des Onlineyogas brauchst, kannst du hier nachlesen.

Heute möchte ich deinen Fokus auf Hybrid-Yogastunden legen, weil gerade diese uns Yogalehrer:innen wirklich herausfordern können.

Hybrid-Yogaklassen

Hybrid-Yogaklassen verbinden die Onlinewelt mit der Offlinewelt und können schweißtreibend sein – für dich als Yogalehrer:in.

Denn du hast Studioteilnehmer:innen vor Ort, auf die du dich voll und ganz konzentrieren möchtest. Aber auch deine Online-Teilnehmer:innen nehmen am Kurs teil und du willst mit ihnen interagieren. Das kann schwierig werden.

Einige Tipps für dich, die dir helfen können, dein Hybrid-Angebot entspannt anzugehen:

  • Packe deine digitalen Yogastunden nicht zu voll. Deine Teilnehmer:innen auf beiden Seiten müssen dir gut folgen können. Dann können sie sich entspannen und mit einem Lächeln ihre Matte – im Studio oder zuhause verlassen.
  • Hol dir einen Yoga-Buddie dazu. Zu zweit könnt ihr in Hybrid-Klassen besser auf die Bedürfnisse aller Kurs-Teilnehmer:innen eingehen.
  • Überdenke dein Geschäftsmodell für Online- und Hybridklassen. Wie passt das erweiterte Angebot in dein Preisgefüge?
  • Positioniere deine Kamera sinnvoll im Raum: Du sollst für alle Teilnehmer:innen gleich gut sichtbar sein.
  • Hole dir die Erlaubnis aller Teilnehmer:innen, die Yogaklasse live online zu streamen. Auch wenn deine Yogis im Studio nicht sichtbar sind, bist du so auf der sicheren Seite des Datenschutzes.

Achtung, es wird technisch:

  • Sorge für eine stabile Internetverbindung in deinem Studio. Eine gute Qualität der Verbindung nimmt Stress raus.
  • Achte auf eine hervorragende Tonqualität. Gerade deine Online-Teilnehmer:innen sind darauf angewiesen, dass deine verbalen Anleitungen gut verständlich sind.

Möchtest du deinen Unterrichtsstil noch verfeinern? Dann kann ich dir das Ausbildungsmodul 20 h Unterrichtsdidaktik online ans Herz legen. In der Weiterbildung steigen wir tief in die Unterrichtslehre für Yogalehrer:innen ein.

Gerade mit der Technik tun sich viele Yogalehrer:innen erstmal schwer. Dabei ist das gar nicht so schlimm, wenn du dich der Herausforderung stellst.

Technische Challenge? – Accepted!

Technik und Tools sind nicht das Entscheidende für deinen Online-Erfolg. Es ist viel wichtiger, dass du deinen Schüler:innen wertvolle Yogaklassen bietest und auch den digitalen Raum hälst. Trotzdem ist es wichtig, dass du eine gute technische Umsetzung realisierst. Denn nur wenn der Ton- und die Übertragungsqualität stimmen, können deine Schüler:innen komplett loslassen und ihren Unterricht genießen.

Wir haben ein paar Technik und Tools-Empfehlungen für dich zusammengestellt, die sich im Online-Yogabusiness bewährt haben:

Hardware: Videoaufnahmen

Du kannst die integrierte Kamera deines Laptops nutzen, falls vorhanden und die Aufnahmequalität gut ist. Oder du nutzt dein Smartphone. Die Kameraqualität von Handys ist mittlerweile überragend. Du kannst die Aufnahmen noch verbessern, mit einem Stativ mit Autotrecking-Zoom-Funktion und einer Fernbedienung. Mit einer Fernbedienung kannst du problemlos zoomen, dich in voller Größe darstellen oder ggfs. ein Detail zeigen.

Falls du deine Onlinekurse nur als Live-Stream anbietest, ist eine integrierte Kamera ausreichend. Wenn du deine Aufnahmen jedoch auch als On-Demand Yogakurse anbieten möchtest, ist eine externe Kamera mit einer Auflösung (Full-HD / 1080p) ratsam. Hier ist die Aufnahmequalität deutlich besser.

Hardware: Audioaufnahmen

Fast jeder Laptop hat ein integriertes Mikrofon. Wenn man sich nicht weiter als 70 – 80 cm vom Gerät entfernt befindet, reicht ein eingebautes Mikrofon gut aus. Wenn du dich in deinem Kurs allerdings mitbewegst, solltest du ein externes Ansteck-Mikrofon, am besten ohne Kabel, verwenden.

Wenn du deine Teilnehmer auch gut hören möchtest, ist ein Headset besser geeignet. Mein Favorit ist Apple AirPods Pro – ein kabelloses Bluetooth-Headset. Falls dein Laptop kein Bluetooth hat, gibt es dafür passende Adapter. Du kannst dich mit dem Headset sehr gut bewegen und die Tonqualität ist perfekt.

Internetverbindung: Stabil

Eine Verbindung von 500 KB bis 2 MB pro Sekunde Bandbreite sollte ausreichend sein, um Daten hochzuladen und live zu chatten. 4G-Netze bieten dir genügend Bandbreite für einen Live-Kurs.

Bedenke dass WLAN-Verbindungen aufgrund von Störungen durch andere Quellen häufig unterbrochen werden. Positioniere deinen Router fern von anderen Geräten, die Elektrowellen aussenden können. Und falls dein WLAN-Signal mal komplett ausfällt, stecke das Ethernet-Kabel direkt an, um die zuverlässige Kabelverbindung zu nutzen. Sinnig ist, es schon in Reichweite zu haben, wenn dein Kurs startet.

Interaktion: Virtuell

Es gibt diverse Tools, die du für deine virtuellen Räume nutzen kannst. Für unsere Live Onlineyoga-Klassen nutzen wir Zoom. Ein Tool, das sich mehr als bewährt hat, und die Lives der Meta-Gruppe (Facebook & Insta).

Hier eine Liste möglicher Anbieter:

Buchungsplattformen: Online
Deine Teilnehmer:innen müssen dein digitales Angebot natürlich auch online buchen und bezahlen können. Hier gibt es unterschiedliche Anbieter und Plattformen aus denen du wählen kannst. Welchesr Anbieter der Beste für dich ist, ist davon abhängig, wie dein Angebot aussieht und wie viele Kurse du anbieten möchtest.
Ich nutze für die Yogalehrer-Onlineausbildungen das umfangreiche Onlinetool Elopage und bin sehr zufrieden damit.
Eine kleine Auswahl weiterer Plattformen für dich:

Mit all diesen Tipps kannst du dein Online- und Hybridangebot kreativ gestalten. Ich bin mir sicher, du wirst etwas Großartiges entwickeln. Wenn du noch Fragen hast, geh gern mit mir in den Austausch!

Namasté, deine Tanja

👉 Erste Fragen und Ideen können wir direkt heute Abend um 18:00 Uhr in meinem Live auf Insta besprechen. Da kannst du dein Angebot und deine Herausforderungen präsentieren und dich mit anderen dazu austauschen.

👉 Die heutige Session unserer 7-Tages-Challenge: Authentisch lehren – Dein Yogabusiness dreht sich um deine Möglichkeiten als Yogalehrende. Bist du heute Abend auch live dabei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert