Auf unserem Blog lassen wir ab sofort regelmäßig unsere Absolventen zu Wort kommen. Sie haben hier einen Raum und erzählen über ihre Erfahrungen mit ihrer Yogastudioonline Ausbildung, was die Yogaausbildung mit ihnen gemacht hat und wie es aktuell bei ihnen weitergeht.

Wir starten unsere Serie “Absolventen im Interview” heute mit der lieben Sarah

Namaste, liebe Sarah, stell dich bitte kurz vor und erzähle uns, welche Yogalehrerausblidung(en) du online absolviert hast:
Namaste, liebe Tanja! Also, mein Name ist Sarah Koyro, ich bin 29 Jahre alt und lebe im schönen Weserbergland in Niedersachsen. “Eigentlich” bin ich Grundschullehrerin. Ich habe beim Yogastudioonline meine 200h Yogalehrerausbildung gemacht und absolviere aktuell noch die Yin-Yoga-LehrerInnen-Ausbildung.

Wie bist du auf die Idee gekommen deine Yogalehrerausbildung online zu absolvieren?
Ich habe Yoga mit Anfang 20 für mich entdeckt und wollte irgendwie immer mehr darüber wissen, noch tiefer eintauchen. Vor zwei Jahren entschied ich mich also dazu, alles was ich konnte über die spannenden Yogi-Themen herauszufinden. Da schien mir eine Ausbildung grundsätzlich erst einmal sehr sinnvoll. Letztes Jahr habe ich dann dich und dein tolles Yogastudioonline gefunden. Die Entscheidung, die Ausbildung bei dir zu absolvieren, habe ich nie bereut.

Kannst du etwas über die Zeit berichten, in der du die Onlineausbildung absolviert hast. Wie lange hast du gebraucht? Hattest du regelmäßige Routinen während der Ausbildung? Warst du die ganze Zeit motiviert oder gab es auch mal Zeiten, wo du das Gefühl hattest, es geht nicht weiter?
Für mich war die Ausbildung wirklich wie maßgeschneidert. Ich habe zu der Zeit wirklich viel Arbeitsstress gehabt und konnte mir nicht vorstellen, am Wochenende oder während meines Urlaubs eine intensive Ausbildung in kurzer Zeit mit langen Fahrtwegen zu absolvieren. Und dann fand ich diese wunderbare Online-Ausbildung, bei der ich mir die Zeit komplett frei einteilen konnte. Das war wie ein wahr gewordener Traum. Es gab immer mal Zeiten, in denen ich mich nicht aufraffen konnte. Manche Themen sind ja auch einfach sehr komplex und schwer zu verstehen und fordern dem entsprechend viel Konzentration und Aufmerksamkeit.

Besonders spannend war für mich die Ausarbeitung zum Schluss. Da habe ich unglaublich viel Motivation gehabt und sehr viel Zeit und Kraft investiert. Das soll nicht negativ klingen – ich habe das als sehr positiv erlebt und es hat mir mehr Energie und Freude gegeben, als es mir genommen hat. Insgesamt habe ich ungefähr ein halbes Jahr gebraucht. Aber die Zeit brauchte ich einfach auch, um die Inhalte nicht nur stumpf abzuarbeiten, sondern wirklich mitzunehmen und in mein Leben zu integrieren. Seitdem mache ich (fast) jeden Tag Yoga. Und nicht mehr nur aus dem Gefühl heraus, es tun zu müssen, sondern weil ich immer sofort merke, wie sehr mir das persönlich hilft. Vorher habe ich auch nicht allzu viel mit Meditation und Atemtechniken zu tun gehabt. Besonders die Atemtechniken retten mir oft den Tag.

Hattest du während der Ausbildung Kontakt mit anderen Teilnehmern der Ausbildung? Gab es einen Austausch unter den Teilnehmern?

Also, ich muss gestehen, dass ich sehr gerne für mich selbst und alleine arbeite und ich war auch sehr dankbar, dass ich das so auf meine Art und Weise lösen konnte. Nichts desto trotz hat mir die Facebookgruppe oft geholfen. Da gibt es immer tolle Tipps und Anregungen von anderen Teilnehmern und man fühlt sich auch bei Fragen nicht so allein, denn dort findet man immer Antworten. Ganz besonders toll fand ich den Umgangston miteinander. Gerade auf sozialen Medien ist es ja leider häufig so, dass die Menschen nicht allzu freundlich sind oder sich permanent gegenseitig belehren müssen. Und das war und ist in dieser Gruppe wirklich nie so gewesen. Alle nehmen die anderen Teilnehmer ernst und helfen sich ohne den anderen zu degradieren. So eine Gemeinschaft halte ich für sehr wertvoll.

Und jetzt nach Abschluss der Ausbildung, unterrichtest du Yoga? Wenn ja wo und wie: Präsenz, online, welchen Yogastil?
Ich fange tatsächlich gerade erst an. Ich habe mir Ende letzten Jahres einen schlimmen Trümmerbruch am Sprunggelenk zugezogen und musste erst einmal wieder richtig mobil werden. Ich habe jetzt aber eine Räumlichkeit gefunden, in der ich Yogakurse anbieten kann und verbreite gerade fleißig Werbung. Ich biete zwei Kurse an: einen Yogakurs für Senioren und einen für Teenager. Ich hoffe, ich kann bald starten und freue mich da schon sehr drauf! Aktuell überlege ich aber auch, Onlinekurse anzubieten. Durch Corona nutze ich selbst gerne solche Angebote, da man hier ja oft einfach flexibler ist und eben auch keinen Fahrtweg hat. Yoga von Zuhause aus empfinde ich immer als sehr gewinnbringend, da ich mich hier wirklich auf mich selbst konzentrieren kann.

Möchtest du dich im Yoga noch weiterbilden? Wenn ja, in welche Richtung?
Oh, das ist eine tolle Frage. Eigentlich möchte ich alles wissen. Yoga ist wirklich so zum “meinem” Thema geworden und ich möchte gerne alles, was ich irgendwie in Erfahrung bringen kann, in mich aufsaugen. Ich möchte auf jeden Fall die 300h-Weiterbildung machen, sobald sie online ist. Darauf spare ich schon, seitdem du angekündigt hast, dass es bald möglich sein wird hier teilzunehmen. Prenatal-Yoga finde ich ziemlich spannend. Auch Aerial-Yoga reizt mich total. Ich durfte es einmal bei einem Yoga-Urlaub in Italien ausprobieren und fand das total klasse. Auf Kundalini-Yoga bin ich erst während der Ausbildung gestoßen, auch das wäre für mich total interessant. Und ja, Yin-Yoga ist für mich eine absolute Erleuchtung. Da fühle ich mich jedes Mal wie neu geboren, aber die Ausbildung mache ich ja gerade glücklicherweise schon. Aber es bleibt spannend – wer weiß welcher Weg sich da noch ergeben mag.

Hast du eine Webseite? Wo findet man dich? Dein Instagramkanal, deine Facebookseite:
Ich arbeite gerade an einem neuen Yoga-Instagram-Account. Wenn er soweit ist, lasse ich es euch gerne wissen! 🙂 Ansonsten bin ich da aber auch über meinen privaten Account “sa.ko.05” erreichbar.

Interviewende

Vielen lieben Dank, liebe Sarah für deine offenen Worte. Ich freu mich sehr, dass du deinen Yogaweg ein Stück mit mir gehst. Viel Freude dabei für dich.

Möchtest du auch von deinem Ausbildungsweg bei Yogastudioonline.de berichten? Megacool. Denn wir möchten regelmäßig Absolventen vorstellen und anderen erzählen, wie eine Yogalehrerausbildung dich verändern kann. Schreib uns eine Email an info@yogastudioonline.de.

Für deine Teilnahme benötigen wir ein Foto von dir. Du bekommst einige Interviewfragen zugeschickt und stimmst einer Veröffenlichung zu. Wir stellen dich bei auf unserem Blog, im Newsletter und in den sozialen Medien vor – unter Benennung deiner Webseite und all deinen sozialen Medienkanälen. Außerdem erhältst du einen Gutschein über € 50,-, den du für eine weitere Ausbildung oder einen Onlinekurs bei Yogastudioonline.de einsetzen kannst.

Nimm Kontakt mit uns auf, wir freuen uns zu erfahren, wie es dir mit deiner Ausbildung online ergeht oder erging und wie dein Yogalehrersein sich gestaltet.

P.S. Und bis zum 30.09.2021 kannst du an meinem Instagram-Gewinnspiel teilnehmen und deine 500h Yogalehrerausbildung gewinnen! Bist du dabei? Super. Hier findest du alle Infos: Mein-Instagram-Gewinnspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.